GZDNN Designer
 
Donnerstag, 24. Oktober 2019  
minimieren   Neuigkeiten   
17.12.2018 Die neue Firmenzeitschrift "Wir sind Getzner 2018" ist am Portal verfügbar
02.03.2018 Weißzone Sarotlatal ist unter Dokumente/Diverse Unterlagen verfügbar
15.12.2017 das neue "Wir sind Getzner" ist unter Dokumente verfügbar
24.07.2017 In der Neuen Zürcherzeitung ist ein Artikel über Russiko und ein Interview mit Joe Lampert erschienen (Dokumente/Firmenpräsentationen)
20.09.2016 Unter Videos, Getzner Mutter ist ein Film von RTV "Gipfelkreuz" verfügbar. Mit Georg Comploj, Geschäftsführer der Getzner Holding, hinauf zur Mondspitze um einen herrlichen Sonnenaufgang zu genießen. Original ist unter https://youtu.be/UtxK5l7Ty3o

 

minimieren   Die Unterlagen vom Familienforum 2016 sind verfügbar   
Die Unterlagen vom Familieforum 2016 sind im Portal verfügbar. Dazu ist aber die Anmeldung mit den bekannten Anmeldedaten für Gesellschafter und deren Nachkommen notwendig.
Unter dem Punkt "Dokumente/Gesellschaftsverträge" ist der neue Familienkodex zu finden und unter dem Punkt "Dokumente/Präsentationen Familieforum 2016" die Präsentationen und auch die Fotos von Florian Getzner.
Wenn Probleme beim Zugriff auftreten, können Sie eine E-Mail an "hans.getzner at getzner.at" senden.
minimieren   Case Study: Abwärmenutzung bei Getzner Textil AG   
Best-Practice-Beispiele der Vorarlberger Wirtschaft
Case Study: Abwärmenutzung bei Getzner Textil AG
Mai 2014.

Vorarlberg plant die Energieautonomie bis zum Jahr 2050. Schon jetzt leisten viele Industriebetriebe einen wertvollen beitrag zur Erreichung dieses Zieles. Die Getzner Textil AG hat schon in den 80-er Jahren in eine moderne Wärmerückgewinnungsanlage investiert und ist auch heute aktiv diesem Ziel verpflichtet.

Zu diesem Thema wurde eine Broschüre herausgegeben, die Sie hier ansehen und downloaden können.

Die Firma Getzner Textil AG mit Sitz in Bludenz zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Modestoffen und Bekleidungsdamasten des gehobenen Segments. Mit Armani, Hugo Boss, Lacoste oder Zegna setzen exklusive internationale Mode-Labels auf die qualitativ hochwertigen Hemden- und Modestoffe aus der Alpenstadt. Das im Jahr 1818 gegründete Familienunternehmen beschäftigt am Standort Bludenz 741 Mitarbeiter, weltweit zählt die Gruppe 919 Beschäftigte und erwirtschaftet
einen Umsatz von knapp 150 Millionen Euro pro Jahr. Rund 28 Millionen m2 Gewebe höchster Qualität werden jährlich produziert. Das entspricht einer Tagesproduktion von rund 65.000 Laufmetern – mit entsprechend hohem Energieaufwand.

Überlegungen zur Nutzung der Abwärme
Bei Getzner Textil reiften im Jahre 2000 Überlegungen zur besseren Nutzung der rückgewonnenen Prozesswärme. Das große Potenzial, dessen Einsatz intern nur begrenzt möglich war, sollte einem neuen Verwendungszweck zugeführt– und die gute Lage des Unternehmens genutzt werden: Zahlreiche öffentliche Gebäude mit einem Heizbedarf von mehr als 2,5 GWh/a sind in unmittelbarer Nähe zur Produktion von Getzner Textil situiert, eine entsprechende Nutzung der Prozess- als Fernwärme wurde als logische Konsequenz definiert.

Nur: Die Suche nach einem Partner blieb erfolglos. Zu groß waren die Bedenken und Zweifel am Vorhaben Fernwärme: Was etwa, wenn Getzner Textil die Produktion stoppt? Es wurde klar, dass für die potenziellen Abnehmer in der Nachbarschaft keine zusätzlichen Kosten und Risiko entstehen dürfen. Die Konsequenz: Das Unternehmen leitete die entsprechenden Schritte ohne Partner in die Wege.

minimieren   Neuigkeiten   

Getzner Textil AG investiert in GERA

Im MDR Fernsehen wurde am 5.3.2014 ein Bericht über die Investitionen der Textil AG in Gera gesendet. Der Filmbericht ist  auf unserem Portal  unter "Bilder und Videos/ Getzner Textil AG" zu finden.
Mit diesem Link kommen Sie direkt zum Video.

Getzner Werkstoffe für Staatspreis Innovation 2014 nominiert

Am 26. März 2014 verleiht Wissenschafts-, Forschungs- und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner den Staatspreis Innovation an Österreichs innovativstes Unternehmen. Aus den insgesamt 510 Projekten, die sich über Landesinnovationswettbewerbe beworben haben, wurden 23 zum Staatspreis Innovation entsandt. Aus diesen hat nun eine Expertenjury sechs Firmen zur höchsten Auszeichnung für innovative Unternehmen nominiert. "Die Nominierten leben beispielhaft vor, dass Innovationen maßgeblich über den Erfolg des Standorts Österreich entscheiden. Die erfolgreiche Umsetzung neuer Ideen sichert qualifizierte Arbeitsplätze und unterstützt die Erschließung neuer Wachstumsmärkte", betont Mitterlehner, der den gesamten Innovationszyklus stärken will - von der Grundlagenforschung über die angewandte Forschung bis hin zur Markteinführung.

Der Staatspreis Innovation wird vom Wissenschafts-, Forschungs- und Wirtschaftsministerium vergeben und von der Austria Wirtschaftsservice (aws) organisiert und durchgeführt, im Jahr 2014 bereits zum 34. Mal.

Die sechs Nominierten für den Staatspreis Innovation 2014

Aus Vorarlberg: - Getzner Werkstoffe GmbH Projekt "Getzner Embedded Rail - Effiziente Mobilität bei geringer Belastung der Umwelt": Optimierter Erschütterungsschutz zur elastischen Lagerung von Schienen, der Gleiskörper und Straße schont und deutlich weniger Lärm erzeugt.

Aus Wien: - Otto Bock Healthcare Products GmbH: "C-Brace Orthesensystem": Ganzbeinorthese, die sich dank eines hydraulischen Kniegelenks stufenlos an die Gangsituation anpasst.
Aus Niederösterreich: - ENGEL AUSTRIA GmbH Projekt "ENGEL e-duo": Besonders energiesparende, elektromechanisch angetriebene Zwei- Platten-Spritzgießmaschine zur Kunststoffverarbeitung
Aus Oberösterreich: - FACC AG Projekt "Entwicklung eines hochintegralen Flügelkastens mittels MARI-Verfahren": Neuartiges Verfahren namens Membrane-Assisted Resin Infusion zur Herstellung von Flügelkasten-Komponenten (tragender Teil von Flugzeugtragflächen) in einem Guss
Aus der Steiermark: - NXP Semiconductors Austria GmbH: "PN547 - Ein Quantensprung in NFC User Experience": Neuartiger, kompakter und benutzungsfreundlicher Chip zur intuitiven, kontaktlosen Datenübertragung über kurze Reichweiten.
Aus Tirol: - MED-EL Elektromedizinische Geräte Ges.m.b.H Projekt "Die BONEBRIDGE - Das weltweit erste aktive Knochenleitungsimplantat": Vollständig unter der Haut liegendes Hörimplantat mit äußerst geringer Komplikationsrate, das Patient/innen mit Innenohr-Schwerhörigkeit ihr Hörvermögen zurückgibt.

Artikel Aus "Der Standard" vom 19.2.2014 über Getzner Werkstoffe: "Der Zug kommt auf leisen Sohlen"

Weitere Informationen unter:
https://science.apa.at/rubrik/politik_und_wirtschaft/Mitterlehner_Sechs_Unternehmen_fuer_Staatspreis_Innovation_2014_nominiert/SCI_20140117_SCI39491352016496818

minimieren   Wie geht's der Fabrik   
Das Familienunternehmen Getzner, Mutter & Cie. in Bludenz ist sich der Bedeutung der Familie für das Unternehmen bewusst und wird daher die Familienstrategie und die Kommunikation untereinander weiter ausbauen.

Der Slogan: "Wie geht's der Fabrik?", der auf Erinnerungen von Eugen Getzner zurück geht, soll ein Merkmal dieser Kommunikation sein.


Wie geht's der Fabrik?

Dieses Intranet für die Gesellschafter und deren Nachkommen soll eine Platform für den Informationsaustausch werden. Im Familienforum vom 13.4.2012 und 14.4.2012 unter der Moderation von OSB (www.osb-i.com) wurde der Startschuss für eine breite Einbindung aller Gesellschafter und deren Nachkommen gegeben.
Die Bilder dieses Forums sind unter dem entsprechenden Menüpunkt zu finden.

Da die Informationen in diesem Portal nicht für die Allgemeinheit vorgesehen sind, ist für die weiteren Informationen die Anmeldung notwendig. Bitte behandle die Informationen in diesem Portal als private Infos, die nicht für die Öffentlichkeit gedacht sind!

BENÜTZUNGSHINWEISE

Übrigens gibt es auch bei Facebook Seiten der Textil AG und der Werkstoffe.

Wir freuen uns über Deine Rückmeldung an Hans Getzner

Hinweis: Dieses Portal benötigt für die Funktionalität "Cookies". Es werden jedoch keine persönlichen Daten abgespeichert.
minimieren   Anmeldung für registrierte Mitglieder   
Start   |   Impressum
 Copyright 2016 by Getzner, Mutter & Cie | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung